Kalender

An dieser Stelle finden Sie unseren Monatskalender. Er soll auf Ereignisse aufmerksam machen, die man einem genauen Datum zuordnen kann und kreuz und quer durch die Weltgeschichte geht. Ereignisse die nicht mehr so sehr in unserem Bewusstsein sind. Natürlich sind in unserem Kalender nicht alle Ereignisse erfasst – aber informativ ist er allemal. (Quelle: © by_pfarrbriefservice.de)

 

Ereignisse im Monat November

 

1. November

In der Sixtinischen Kapelle in Rom wurden am 1. November 1512 die Deckenfresken Michelangelos enthüllt.

2. November

Ab dem 2. November 1920 strahlte in den USA der Sender KDKA das erste regelmäßige Rundfunkprogramm der Welt aus.

Die BBC in London führte am 2. November 1936 die ersten regelmäßigen Fernsehsendungen der Welt ein.

3. November

Am 2. November 1998 wurde in Straßburg der neue Ständige Gerichtshof für Menschenrechte eröffnet.

Nach der Aufhebung des Sonntagsbackverbotes durften die deutschen Bäcker ab 1996 auch am Sonntag frische Brötchen verkaufen. Sie taten dies erstmals am 3. November 1996.

4. November

Am 4. November 1918 wählten aufständische Matrosen in Kiel einen Arbeiter- und Soldatenrat. Er übernahm die Macht in der Stadt. Im Deutschen Reich begann die Novemberrevolution.

Der britische Archäologe Howard Carter entdeckte am 4. November 1922 im Tal der Könige bei Luxor in Ägypten das Grab des 1337 v. Chr. ermordeten Pharaos Tut-ench-Amun.

6. November

Der deutsche Mediziner Julius Hackethal wurde am 6. November 1921 geboren.

7. November

Drei Tage nach den USA gab am 7. November 1962 auch die Sowjetunion die Einstellung der Kernwaffentests in der Atmosphäre bekannt.

8. November

Emil Berliner erhielt am 8. November 1887 ein Patent auf ein Grammophon mit drehbarer Schallplatte.
Am 8. November 1922 wurde der südafrikanische Herzchirurg Christiaan Barnard geboren. Ihm gelang 1967 die erste Herztransplantation.

9. November

Am 9. November 1938 begann im nationalsozialistischen Deutschen Reich die offene Verfolgung der jüdischen Bevölkerung. Anlass war die sogenannte Reichskristallnacht, ein von der SA organisierter Judenpogrom.

10. November

Am 10. November 1978 starb der deutsch-österreichische Schauspieler Theo Lingen.

11. November

Am 11. November 1918 wurde in einem Eisenbahnwaggon der Waffenstillstand zwischen dem Deutschen Reich und der Entente zur Beendigung des Ersten Weltkriegs unterzeichnet.

14. November
Am 14. November 1908 hielt Albert Einstein seine erste Vorlesung über die Strahlentheorie vor drei Zuhörern.

Dr. Elisabeth Schwarzhaupt wurde am 14. November 1961 als erste Ministerin der Bundesrepublik vereidigt. Sie übernahm das Gesundheitsministerium.

15. November

Am 15. November 1910 starb der deutsche Schriftsteller Wilhelm Raabe.

Am 15. November 1862 wurde der deutsche Dichter und Dramatiker Gerhard Hauptmann in Obersalzbrunn/Schlesien geboren. Bekannt wurde er durch sein Werk „Die Weber“. 1912 erhielt er den Literaturnobelpreis.

18. November

Am 18. November 1885 wurde Josef Kentenich geboren. Der deutsche Theologe ist der Begründer der Schönstattbewegung.

19. November

Der deutsche Autor Max Kruse wurde am 19. November 1921 geboren. Er schrieb unter anderem „Der Löwe ist los“ und „Urmel aus dem Eis“.

Der Hamburger Erbforscher Professor Widukind Lenz äußerte am 19. November 1961 erstmals den Verdacht, dass das Schlafmittel „Contergan“ Missbildungen an ungeborenen Kindern bewirke. Vier Jahre später wurde es aus dem Handel genommen. Zu spät für Tausende von Kindern, die mit Missbildungen geboren wurden.

20. November

Am 20. November 1858 wurde die schwedische Schriftstellerin Selma Lagerlöf geboren. Bekannt wurde sie unter anderem durch ihren Roman „Wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen“. 1909 erhielt sie den Nobelpreis für Literatur.

Am 20. November 1910 starb der russische Dichter Leo Tolstoi. Bekannt wurde er durch seine Werke „Krieg und Frieden“ und „Anna Karenina“.

21. November

Der deutsche Dichter Heinrich von Kleist beging am 21. November 1811 gemeinsam mit seiner schwerkranken Freundin Henriette Vogel am kleinen Wannsee in Potsdam Selbstmord. Bekannt wurde Kleist vor allem durch die Novelle „Der zerbrochene Krug“.

22. November

Der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer und die westlichen Alliierten einigten sich am 22. November 1951 im Generalvertrag auf das Ende des Besatzungsstatus.

In Mecklenburg wurde am 22. November 1911 eine Junggesellensteuer eingeführt. Betroffen waren unverheiratete Männer über 30 Jahre.

24. November

Am 24. November 1990 starb die deutsche Schauspielerin Helga Feddersen.

25. November

Am 25. November 1912 wurde der englische Kriminalschriftsteller und Drehbuchautor Francis H. Durbridge in Birmingham geboren.

26. November

Am 26. November 1948 brachte die Polaroid-Corporation die erste Sofortbildkamera heraus. Mit dieser Erfindung von Edwin H. Land waren Schwarz-Weiß-Fotos in Minuten möglich.

Am 26. November 1922 wurde der amerikanische Zeichner Charles M. Schulz geboren. Er ist der Vater der weltberühmten „Peanuts“.

27. November

Der slowenische Politiker Alexander Dubcek wurde am 27. November 1921 geboren. Er war Reformpolitiker des Prager Frühlings.

28. November

Im Krematorium in Berlin fand am 28. November 1912 die erste Einäscherung in Deutschland statt.
29. November

Am 29. November 1970 wurde die erste Folge der Fernsehserie „Tatort“ ausgestrahlt. In „Taxi nach Leipzig“ debütierte Walter Richter als Kommissar Trimmel.

30. November
Am 30. November 1835 wurde der amerikanische Schriftsteller Mark Twain geboren. Bekannt wurde er durch seine Klassiker „Tom Sawyer“ und „Huckleberry Finn“.